Judas Priest im Sommer wieder live

Ihre „Redeemer Of Souls“-Welttournee endete am 17. Dezember 2015 in Oberhausen. Jetzt haben Judas Priest sowohl mit „Firepower“ ihr 18. Studioalbum für das kommende Frühjahr angekündigt als auch die ersten Termine der dazugehörigen Tournee bestätigt. In Deutschland ist die britische Heavy Metal-Legende um „Metal God“ Rob Halford auf vier Konzerten zu sehen und zwar am 19. Juni 2018 in Freiburg in der SICK-Arena, am 20. Juni 2018 in Mannheim im Rahmen des Zeltfestival, am 31. Juli 2018 in München im Zenith und am 8. August in Dortmund in der Westfalenhalle 1. In Freiburg und Mannheim wird die US-Thrash Metal-Institution Megadeth die Konzertabende als Very Special Guest eröffnen.

Judas Priests Debütalbum „Rocka Rolla“ erscheint 1974, seit dem Klassiker „British Steel“ (1980) lieferten Rob Halford, K. K. Downing, Glenn Tipton und Ian Hill gemeinsam mit verschiedenen Schlagzeugern im Laufe der Jahre weitere Genre-Meilensteine: „Screaming For Vengeance“ (1982) und „Painkiller“ (1990) stehen in jeder Metal-Sammlung dieser Welt. Die Engländer sind nicht nur verantwortlich für den prägenden Lederlook vieler anderer Bands, sie haben auch unzählige Klassiker geschrieben: Ohne „Breaking The Law“, „You´ve Got Another Thing Coming“ oder „Living After Midnight“ findet auch 2017 keine Rock- und Metal-Party statt. Bis heute haben Judas Priest weltweit über 45 Millionen Alben verkauft. Seit 2004 erlebt die Band außerdem eine Renaissance nach der anderen: Im Jahr 2009 jährt sich die Veröffentlichung von „British Steel“ zum 30. Mal, auf der dazugehörigen Tour spielt das Quintett das vollständige Album. 2010 erscheint eine erweiterte Doppelalbum-Version inklusive einer DVD mit einer Live-Show aus Hollywood/Florida.

Als Gitarrist und Gründungsmitglied K.K. Downing 2010 die Band verlässt, stößt mit dem jungen Briten Richie Faulkner ein herausragendes Talent zu Judas Priest. Auch danach verbucht die verjüngte Band einen Erfolg nach dem anderen: ihr Auftritt beim Finale von ‚American Idol‘, die Veröffentlichung der Live-DVD „Epitaph“, die 2012 im Hammersmith Apollo im Vereinigten Königreich aufgenommen wird, das 17. Studioalbum „Redeemer of Souls“ 2014 (Platz 3 in Deutschland) und die Live-Veröffentlichung „Battle Cry“ auf CD/DVD/BluRay, die 2015 beim Wacken Open Air in Deutschland gefilmt wird. Jetzt bekommen Fans durch ihr neues Studioalbum „Firepower“, das Anfang 2018 veröffentlicht werden soll und erstmals seit 1988 („Ram It Down“) wieder von Tom Allom produziert wurde und der anschließenden Welttournee eine weitere Chance, mit Judas Priest zu erleben.

Judas Priest live
19.06. Freiburg, Sick-Arena
20.06. Mannheim, Zeltfestival
31.07. München, Zenith
08.08. Dortmund, Westfalenhalle 1

Über www.kasse4.de

Musik, Entertainment, CD-Reviews, Live, Konzerte, Open Airs.
Dieser Beitrag wurde unter 02_Inside ..., Inside Live abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s