„Papa, weißt Du was ein Götterb’scheißerle ist?“

Kreativ: Köche im Kloster Maulbronn.

Neulich im REWE-Supermarkt, zwischen Chips und Getränken. Anakin und Luke durchstreifen die Warenwelt, bis Luke die Frage aller Fragen stellt: „Papa, weißt Du, was ein Götterb’scheißerle ist?“ Nein.

Luke: „An Karfreitag darf man ja kein Fleisch essen, und damit das die Götter nicht sehen, haben sie es in Teig eingewickelt und Maultaschen draus gemacht und die dann in die Suppe geworfen“. 

Anakin, religös gebildet: „Aha, aber wir haben doch nur einen Gott, oder? Wieso Götter?“

Luke, aufmerksam: „Stimmt. Dann eben Gottb’scheißerle“.

Was Religionsunterricht doch alles bewirken kann, beziehungsweise die Freundschaft zu Lukes Klassenkumpel L., der das wußte (worüber man sich heutzutage doch nicht alles unterhält auf dem Schulhof). Nota bene: Die Story stimmt, Mönche des Klosters Maulbronn haben das Gericht angeblich im 17. Jahrhundert mit diesem Hintergrund erfunden und es als „Herrgottsbescheißerle“ in die mitunter unerfindliche Sprachwelt der Schwaben eingeführt.

Über www.kasse4.de

Musik, Entertainment, CD-Reviews, Live, Konzerte, Open Airs.
Dieser Beitrag wurde unter 01_Täglich gehört und gesehen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s