Neue Live-DVD von Placebo im Herbst

Erwartungsgemäß hat die britische Rockband Placebo nach dem Ende Ihrer knapp zweijährigen Welttournee eine Live-DVD angekündigt: „We Come In Pieces“ soll am 31. Oktober erscheinen.

Veröffentlicht wird das Ding auf dem bandeigenen Label Elevator Lady und im Vertrieb von Eagle Rock. Nachdem die Band im Rahmen der Tournee nach eigenen Angaben bei 143 Shows vor rund 2,5 Millionen Menschen gespielt hat, dürfte man meinen, dass die Live-DVD voll ist mit Aufnahmen von den unterschiedlichen Konzerten in aller Herren Länder. Leider Fehlanzeige: „We Come In Pieces“ wurde bei der Abschiedsshow der Herren im September 2010 in der Londoner Brixton Academy gedreht. Die Deluxe-Edition wird zusätzlich noch ausgesuchte Live-Mitschnitte (Audio) enthalten und weitere Documentarys, also letztlich was, was auch im Redux-Package verkauft wurde. Mehr oder weniger. Ach, und der Online-Vorbesteller bekommt drei Live-Tracks zum kostenlosen Download, verschickt am Jahrestag des Abschluß der Welttournee. Hier unterscheiden sich dann Die-Hard- von Die-Die-Hard-Fans. Nun ja, eine erregende News eines neuen Releases sieht definitiv anders aus (ein cooles C0ver by the way auch) … ms

Siehe auch: https://kasse4.wordpress.com/2010/09/08/placebo-in-salzburg-laut-aber-nicht-mehr-leise/

Über www.kasse4.de

Musik, Entertainment, CD-Reviews, Live, Konzerte, Open Airs.
Dieser Beitrag wurde unter 01_Täglich gehört und gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Neue Live-DVD von Placebo im Herbst

  1. katrin molko schreibt:

    war und bin tatsächlich ein wenig erstaunt, dass placebo nun doch die lang versprochene live dvd veröffentlichen. wäre ich brian molko, würde ich meine körperliche erschöpfung ungern auf dvd verewigt und verbreitet wissen. Die beiden letzten konzerte in london waren zwar technisch einwandfrei ‚abgeliefert‘, aber eben auch nur das. Das ausgebranntsein und die erschöpfung waren nicht übersehbar.

  2. katrin schreibt:

    OHo! Sehr freundlich-aber ob das so ein Spass wäre? das sei mal dahin gestellt. Ja, hätte Zusammenschnitt so einer Art auch gut gefunden. Ausdrucksmäßig kommt der gute Herr Molko bedauerlicherweise ja nicht mehr so ganz an frühere Zeiten heran. Das ‚Soulmates never die‘ Konzert in Paris-unvergessen. Schade, dass der sprühende Charme und die Spontanität von Gleichförmigkeit und Technik abgelöst wurden.

    • www.kasse4.de schreibt:

      da bin ich voll bei Dir – Gleichförmigkeit, Technik und, wie ich ergänzen möchte: Bombast. Dieses auf die 12 komponieren, dieser Breitwandrock, das ist sicherlich extrem sexy, hat aber mit den bisherigen placebo wenig(er) zu tun. Und dass der gute nicht mehr so toll singt, ist weithin ebenfalls hörbar. Nun aber genug gebasht! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s