Exhumierung: „The Days Of Pearly Spencer“

In Ermangelung einer eigenen Kategorie für diese Themen (siehe auch: „Camouflage“, „Kung Fu Fighting“ oder „Robert De Niro’s Waiting“) nennen wir es einfach mal Exhumierung. Diesmal mit dem wunderbaren „The Days Of Pearly Spencer“ in der Original-Fassung von … David McWilliams.Dass Marc Almond die Nummer 1992, also 25 Jahre später, coverte und damit erfolgreich war, sei an dieser Stelle ignoriert. Also, Original vom irischen Musiker David McWilliams …

http://www.youtube.com/watch?v=MVBjgCFNr00

oder deutlich obskurer (Video!) …

http://www.youtube.com/watch?v=4VDS8uArR0A

Und der Text? Wer wie der Kassier an der 4 Jahre damit verbracht hat, zu ignorieren, wer oder was „börlischpenza“ ist und nur „ah – ha“ und „the race is almost run“ verstanden hat, dem sei geholfen (und da sage mal noch einer, bloggen würde nicht therapieren!):

A tenement, a dirty street
Walked and worn by shoeless feet
Inside its long and so complete
Watched by a shivering sun
Old eyes in a small childs face
Watching as the shadows race
Through walls and cracks and leave no trace
And daylights brightness shuns

The days of Pearly Spencer
The race is almost run

Nose pressed hard on frosted glass
Gazing as the swollen mass
On concrete fields where grows no grass
Stumbles blindly on
Iron trees smother the air
But withering they stand and stare
Through eyes that neither know nor care
Where the grass is gone

The days of Pearly Spencer
The race is almost run

Pearly wheres your milk white skin
Whats that stubble on your chin
Its buried in the rot gut gin
You played and lost not won
You played a house that cant be beat
Now look your heads bowed in defeat
You walked too far along the street
Where only rats can run

The days of Pearly Spencer
The race is almost run
The days of Pearly Spencer
The race is almost run
The race is almost run

… Also ’ne durchaus ernste Angelegenheit, guter Text. Daumen hoch und ein Prost auf McWilliams (der seit 2002 nicht mehr unter uns weilt).

Über www.kasse4.de

Musik, Entertainment, CD-Reviews, Live, Konzerte, Open Airs.
Dieser Beitrag wurde unter 01_Täglich gehört und gesehen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s